letzte

Hier geht's zur Hauptübersicht - falls Sie nur diese Seite angezeigt bekommen.

2019-09-29

Es ist nicht absehbar, wann in nächster Zeit wieder zwischen Pirna, Neustadt und Sebnitz Züge verkehren.
Im Internetauftritt des VVO gibt es keine weiterführende Information dazu. Und Artikel in der SÄCHSISCHEn ZEITUNG, wo über eine befürchtete Stillegung geunkt wird, sind wenig hilfreich und verstören die Leute noch mehr!

2019-09-16 - Presseinformation

Transdev soll Städtebahn im VVO-Dieselnetz ersetzen

Sondersitzung der Verbandsversammlung beschließt Notvergabe

Nach der Betriebseinstellung der Städtebahn Sachsen und der Kündigung des Verkehrsvertrages durch den Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) im Juli hat die Verbandsversammlung heute die Notvergabe der Verkehrsleistungen beschlossen. Für den Zeitraum bis Ende 2021 soll das VVO-Dieselnetz von der Transdev Regio Ost GmbH betrieben werden.
Die Angebote der interessierten Eisenbahnunternehmen unterschieden sich deutlich, lagen aber alle über dem bisherigen Betreiber. „Die notwendigen Zuschüsse spiegeln einerseits die kurze Laufzeit, andererseits die deutlich gestiegenen Kosten, insbesondere für Löhne und Gehälter, wider, die in Folge des Mangels an Lokführern und Zugbegleitern gezahlt werden“, erläuterte Landrat Arndt Steinbach, stellvertretender Verbandsvorsitzender. „Wir sind froh, dass wir von Transdev ein Angebot erhalten haben, das der Haushalt des VVO in den kommenden zwei Jahren verkraften kann.“
Klaus-Peter Schölzke von der Gewerkschaft deutscher Lokführer (GDL) sagte: „Mit der erfolgreichen Notvergabe erhalten die Kolleginnen und Kollegen nun eine Perspektive für die Zukunft in einem Unternehmen mit dem Bundesrahmentarifvertrag der GDL. Die Zeit der Unsicherheit geht damit zu Ende.“ Unterlegene Bieter haben nun die Möglichkeit, innerhalb von zehn Tagen Widerspruch einzulegen. Der VVO hofft, dass der neue Betreiber in wenigen Wochen den Zugverkehr von der Städtebahn Sachsen übernehmen kann.
Das VVO-Dieselnetz umfasst die Bahnstrecken zwischen Dresden, Kamenz und Königsbrück, durch das Müglitztal nach Altenberg sowie zwischen Pirna und Sebnitz. Die jährliche Zugleistung umfasst rund 1,9 Mio. Zugkilometer. Im Netz sind täglich knapp 10.000 Fahrgäste unterwegs. Die Transdev GmbH mit Sitz in Berlin ist Tochter der französischen Transdev Group und das zweitgrößte in Deutschland aktive Eisenbahn- und Busunternehmen. Im VVO ist Transdev bereits als Betreiber des Elektronetzes Mittelsachsen sowie als Eigentümer der Regionalbus Oberlausitz (RBO) aktiv.
Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Christian Schlemper
Pressesprecher
Verkehrsverbund Oberelbe GmbH (VVO)
0351/852 65 12
presse@vvo-online.de
www.vvo-online.de
www.twitter.com/vvo_presse

2019-09-14 - UND NUN?

Auf den immer noch andauernden SEV zwischen Pirna - Neustadt - Sebnitz angesprochen äußerte sich der VVO-Pressesprecher Christian Schlemper wie folgt: „Es stimmt, überall fährt die Städtebahn wieder. Nur auf dieser Strecke nicht“, sagt er. Das liege aber einfach daran, dass das insolvente Unternehmen keine freien Züge habe. Zwei Fahrzeuge stünden zur Reparatur in Ottendorf-Okrilla und eins in Delitzsch. Und an die komme in der derzeitigen Situation auch keiner ran.
Der Verkehrsverbund wolle die Strecke, entgegen anders lautenden Gerüchten, aber keinesfalls abschreiben!
Am 16.09.2019 mittags soll die Entscheidung über einen neuen Betreiber im Rahmen der Notvergabe feststehen. Dann werden hoffentlich Nägel mit Köpfen gemacht und alsbald alle Strecken der ehem. SBS wieder planmäßig befahren werden!

2019-08-31 - Die Schienen rosten

Auf der Relation Pirna - Neustadt i.Sa. - Sebnitz verkehren auch weiterhin Ersatzbusse, statt Züge.
Auf meine Anfrage beim Verkehrsverbund Oberelbe nach der Perspektivefür die Wiederaufnahme des Zugverkehrs auf der RB 71 erhielt ich nur eine allgemein gehaltene Antwort ohne eine konkrete Antwort auf meine Frage.
Ich vermute, dass es neben der Aussage des Insolvenzverwalters, es stünden noch nicht wieder alle Fahrzeuge zur Verfügung, sich auch Lokführer in der Zeit des Stillstandes und des Bezuges von Insolvenzgeld nach einer anderen Arbeitsstelle umgesehen haben. Lokführer werden am Markt bundesweit gesucht....
Bleibt zu hoffen, dass nach der Notvergabe das entsprechende Unternehmen mit seiner Personaldecke den Betrieb auf allen 4 ehemaligen von der SBS bedienten Strecken absichern kann. Bis dahin heißt es zumindest auf der RB 71 - weiter Bus fahren.

2019-08-18 - Wieder Zugverkehr?

Die Städtebahn Sachsen wurde durch den Insolvenzverwalter ertüchtigt, bis zum Abschluß des Notvergabeverfahrens die Zugleistung auf dem sog. Dieselnetz wieder zu erbringen. Ein neuer Eisenbahnbetriebsleiter wurde dazu eingesetzt, Gespräche mit dem Land Sachsen, dem VVO, der DB und dem Verleiher der Fahrzeugflotte geführt.
Beginnend am Mo, den 19.08.2019 sollen die Linien nach Kamenz und Altenberg wieder bedient werden, Mi, den 21.08.2019 nach Königsbrück und Do, den 22.08.2019 nach Neustadt i.Sa.
Ob der Zugverkehr auch bis nach Sebnitz durchgebunden wird, steht noch nicht fest. Dies würde insgesamt einen Triebwagen- und Personal-Umlauf mehr bedeuten.
Fest steht alerdings, dass die Ersatzverkehr-Busse noch nebenher weiter fahren, um eine Beförderung der Fahrgäste zu 100 Prozent abzusichern.

So urteilten die kommunalen VVO-Eigentümer 2012:
„Wir freuen uns, dass sich im Vergabewettbewerb die Städtebahn als Mittelständler durchsetzen konnte."

Schuld an der ganzen Misere, die leider immer wieder die Fahrgäste auszubaden haben, hat der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und all die Bürgermeister, Oberbürgermeister und Sonstwer in der Verbandsversammlung, die in der Geiz-Ist-Geil-Mentalität dem billigsten Bieter den Zuschlag erteilten. Einem Neuling, ohne Referenzen, ohne Material-, Finanz- und Personalreserve in der Hinterhand (wie z.B. wir als DB Regio, die bis dato den Zugbetrieb gewährleisteten)!
"Wer billig kauft, kauft doppelt!" Oder: "Wer ALDI kauft, bekommt ALDI!" Solche Sprüche kommen nicht von ungefähr - Nein, die Erfahrung lehrt es!
Nicht die blanken Zahlen sind aussagekräftig!
Eine Bewerbung um die Ausschreibung der Zugleistung, die damals wohl schon mit heißer Nadel gestrickt schien und kaum Spielraum in der Kalkulation offen lies, Zwischenfälle und Reparaturen, die wohl so nicht einkalkuliert waren und letztlich eine bitter nötige Gehaltserhöhung der Lokführer und Zugbegleiter, weil unter dem Tarifniveau bis dato die Arbeitskräfte zu besser zahlenden Arbeitgebern davon liefen.
Leidtragende sind jetzt die Fahrgäste, die immer wieder Zugausfälle aus verschiedensten Gründen und mit verschiedensten Ausreden hinnehmen mussten, und am Ende die Kolleginnen und Kollegen bei der Städtebahn Sachsen selbst.

Es bleibt im Sinne der Fahrgäste nur zu hoffen, dass der Verkehrsverbund endlich einmal einen Schluck aus dem Becher mit dem Weisheitstrunk nimmt und für die Notvergabe der Zugleistungen im Dieselnetz nicht das finanzielle, sondern das Gesamtangebot des Bieters wertschätzt. Egal, wer es von den 3 infrage kommenden Eisenbahn-Verkehrsunternehmen dann ist!

2019-08-14 - Weiter Busnotverkehr, auch zum Schulbeginn

Auch zu Schulbeginn werden zwischen Sebnitz, Neustadt und Pirna noch keine Züge rollen. Der Verkehrsverbund VVO hat mit verschiedenen Busunternehmen einen neuen Fahrplan ausgearbeitet, der ab 19.08.2019 gilt.
Die Städtebahn Sachsen wird zwar bis zum Abschluß des Notvergabe-Verfahrens wieder den Betrieb aufnehmen, jedoch wann das auf unserer Strecke der Fall sein wird, kann noch nicht gesagt werden. Entnehmen Sie bitte die Fahrzeiten der Busse dem Webauftritt des VVO, Aushangmedien oder hier unter der Rubrik > Service > Aktueller Fahrplan.

Hier finden Sie mit einem Klick den Notfahrplan der Städtebahn auf der VVO -Seite.

Letzte Bearbeitung: 29.09.2019