letzte

Hier geht's zur Hauptübersicht - falls Sie nur diese Seite angezeigt bekommen.

Die neuen Fahrpläne für 2020 sind eingearbeitet.

2019-12-07 Nun endlich? - Aus den Mitteilungen des Verkehrsverbundes VVO

Fahrpläne für die Strecken RB 33, RB 34, RB 71, RB 72

Mit Transdev wurde ein verbindlicher Zeitplan zur vollständigen Wiederaufnahme des Eisenbahn­verkehrs vereinbart.
Ein ganzes Bündel an Maßnahmen, insbesondere der Abschluss eines Instandhaltungsvertrages und der Einsatz zusätzlicher Triebwagen aus anderen Netzen der Transdev Group werden nun dafür sorgen, dass ab dem 13. Januar wieder Züge im Abschnitt Dresden – Ottendorf-Okrilla der Regionalbahn RB 33, ab dem 20. Januar wieder auf der gesamten Strecke bis Königsbrück fahren.
Auf der Linie RB 71 werden vsl. ab 10. Februar im Abschnitt Pirna – Neustadt/Sa., ab 2. März 2020 wieder auf der gesamten Strecke bis Sebnitz Züge eingesetzt.

2019-10-25 ein weiteres Armutszeugnis

Nachfolgend habe ich die Presseinformation des Verkehrsverbundes unkommentiert im Original einestellt.
Ein Zugverkehr auf der RB 71 ist also leider immer noch nicht in Sicht.
Auch hier haben die Reisenden wieder die Suppe auszulöffeln, die der VVO mit der Zwischenvergabe an den billigsten Anbieter eingebrockt hat - der Mitbewerber Länderbahn hätte möglicherweise und die DB Regio sicher den Zusatzbedarf an Fahrzeugen über diese Zeit ausgleichen können. ABER - es war ja nicht gewollt...
Die bei der ursprünglichen Vergabe des Dieselnetzes ach so wunderbare Städtebahn Sachsen hat, wie sich jetzt herausstellt, sehr an der Unterhaltung der Fahrzeuge gespart. Wenn die benötigten Fahrzeuge jetzt "auf dem Rand stehen" - war das dann am Ende gar sicherheitsrelevant? Ich weiß es nicht, mache mir aber so meine Gedanken, was die Qualifikation und Glaubwürdigkeit derer betrifft, die bei der Vergabe damals (und jetzt wieder) so entschieden haben, wie eben entschieden wurde. Aber das ist meine ganz private Sache.


2019-09-29

Es ist nicht absehbar, wann in nächster Zeit wieder zwischen Pirna, Neustadt und Sebnitz Züge verkehren.
Im Internetauftritt des VVO gibt es keine weiterführende Information dazu. Und Artikel in der SÄCHSISCHEn ZEITUNG, wo über eine befürchtete Stillegung geunkt wird, sind wenig hilfreich und verstören die Leute noch mehr!

2019-09-16 - Presseinformation

Transdev soll Städtebahn im VVO-Dieselnetz ersetzen

Sondersitzung der Verbandsversammlung beschließt Notvergabe

Nach der Betriebseinstellung der Städtebahn Sachsen und der Kündigung des Verkehrsvertrages durch den Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) im Juli hat die Verbandsversammlung heute die Notvergabe der Verkehrsleistungen beschlossen. Für den Zeitraum bis Ende 2021 soll das VVO-Dieselnetz von der Transdev Regio Ost GmbH betrieben werden.
Die Angebote der interessierten Eisenbahnunternehmen unterschieden sich deutlich, lagen aber alle über dem bisherigen Betreiber. „Die notwendigen Zuschüsse spiegeln einerseits die kurze Laufzeit, andererseits die deutlich gestiegenen Kosten, insbesondere für Löhne und Gehälter, wider, die in Folge des Mangels an Lokführern und Zugbegleitern gezahlt werden“, erläuterte Landrat Arndt Steinbach, stellvertretender Verbandsvorsitzender. „Wir sind froh, dass wir von Transdev ein Angebot erhalten haben, das der Haushalt des VVO in den kommenden zwei Jahren verkraften kann.“
Klaus-Peter Schölzke von der Gewerkschaft deutscher Lokführer (GDL) sagte: „Mit der erfolgreichen Notvergabe erhalten die Kolleginnen und Kollegen nun eine Perspektive für die Zukunft in einem Unternehmen mit dem Bundesrahmentarifvertrag der GDL. Die Zeit der Unsicherheit geht damit zu Ende.“ Unterlegene Bieter haben nun die Möglichkeit, innerhalb von zehn Tagen Widerspruch einzulegen. Der VVO hofft, dass der neue Betreiber in wenigen Wochen den Zugverkehr von der Städtebahn Sachsen übernehmen kann.
Das VVO-Dieselnetz umfasst die Bahnstrecken zwischen Dresden, Kamenz und Königsbrück, durch das Müglitztal nach Altenberg sowie zwischen Pirna und Sebnitz. Die jährliche Zugleistung umfasst rund 1,9 Mio. Zugkilometer. Im Netz sind täglich knapp 10.000 Fahrgäste unterwegs. Die Transdev GmbH mit Sitz in Berlin ist Tochter der französischen Transdev Group und das zweitgrößte in Deutschland aktive Eisenbahn- und Busunternehmen. Im VVO ist Transdev bereits als Betreiber des Elektronetzes Mittelsachsen sowie als Eigentümer der Regionalbus Oberlausitz (RBO) aktiv.
Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Christian Schlemper
Pressesprecher
Verkehrsverbund Oberelbe GmbH (VVO)
0351/852 65 12
presse@vvo-online.de
www.vvo-online.de
www.twitter.com/vvo_presse

2019-09-14 - UND NUN?

Auf den immer noch andauernden SEV zwischen Pirna - Neustadt - Sebnitz angesprochen äußerte sich der VVO-Pressesprecher Christian Schlemper wie folgt: „Es stimmt, überall fährt die Städtebahn wieder. Nur auf dieser Strecke nicht“, sagt er. Das liege aber einfach daran, dass das insolvente Unternehmen keine freien Züge habe. Zwei Fahrzeuge stünden zur Reparatur in Ottendorf-Okrilla und eins in Delitzsch. Und an die komme in der derzeitigen Situation auch keiner ran.
Der Verkehrsverbund wolle die Strecke, entgegen anders lautenden Gerüchten, aber keinesfalls abschreiben!
Am 16.09.2019 mittags soll die Entscheidung über einen neuen Betreiber im Rahmen der Notvergabe feststehen. Dann werden hoffentlich Nägel mit Köpfen gemacht und alsbald alle Strecken der ehem. SBS wieder planmäßig befahren werden!

2019-08-31 - Die Schienen rosten

Letzte Bearbeitung: 07.12.2019