letzte

Hier geht's zur Hauptübersicht - falls Sie nur diese Seite angezeigt bekommen.

04.03.2018 ....und wieder ein paar neue ALTE Bilder eingebastelt.

01.03.2018 - wieder paar Bilder
Am 19.02. bin ich wieder mal durch das Sebnitztal gewandert und habe ein paar Aufnahmen gemacht. Der Sturm "Friederike" am 18.01.2018 hat nicht ganz so große Spuren hinterlassen, wie andernorts. Dennoch waren auch hier einige Bäume auf oder über die Schienen gekippt. Der Weg von Kohlmühle bis Ulbersdorf ist durchgängig begehbar, alle Brücken instand, nur an einer Stelle gab es einen kleinen Hangabrutsch. Die Stelle ist aber unkompliziert zu passieren.
Die Elbbiber sind mittlerweile bis ins Sebnitztal vorgedrungen. Oberhalb Kohlmühle, an der ehemaligen Schmalspurtrasse fand ich ein Zeugnis.
Den aufgelassene Haltepunkt Mittelndorf holt sich langsam die Natur zurück. Ebenso das Gelände des ehem. Bahnhofs Ulbersdorf. Das Bahnhofsgebäude, der Güterschuppen und die Nebenanlagen stehen seit Jahren leer. Das dahinter liegende Sägewerk, auch schon Gasthof gewesen, zuletzt Wohnhaus, hat auch schon bessere Zeiten erlebt. Insgesamt kein erbaulicher Fleck Erde.
Anders dagegen Kohlmühle! Das Bahnhofsgebäude wurde liebevoll und in den (vermuteten) Originalfarben vom Verein "Schwarzbachbahn e.V." restauriert. Das Umfeld erinnert mittlerweile an den früher dort ebenfalls befindlichen Schmalspurteil; hier kommt künftig sicher noch Einiges hinzu. Ein wunderschönes, weiteres Beispiel dafür, was man aus einem herunter gekommenen Bahnhofsgebäude machen kann!

29.01.2018 - Hier eine Meldung abseits der Sebnitztalbahn
Am 01.08.2017 erfolgte die Betriebsübergabe des stillgelegten Teilstückes Arnsdorf - Dürrröhrsdorf der Strecke Kamenz - Pirna an die Mecklenburger Draisinenbahn, welche den Abschnitt von der DB AG erworben hat.
Der Verkauf erfolgte ausschließlich von Gleisanlagen in Arnsdorf und Dürrröhrsdorf. Das Gleis wurde eh bereits vor vielen Jahren vor den ehemaligen Einfahrweichen gekappt.
Schade ist das gerade in Bezug auf Dürrröhrsdorf, wo ein idealer Startpunkt im / am Bahnhof gewesen wäre. Das Gleis hätte ja von der Einfahrt her, ohne mit den verbliebenen Anlagen verbunden zu sein, bis in Höhe des Empfangsgebäudes geführt werden können. Ein Schutzzaun gegen das Betriebsgelände hätte die Betriebssicherheit wahren können. Vielleicht ergibt sich hier ja künftig noch etwas.
Die Mecklenburger Draisinenbahn betreibt bereits zwei Strecken (Karow - Borkow und Waren - Schwinkendorf). Es sind bei uns bereits Mitte November erste Draisinen vom Fahrdienstleiter in Dürrröhrsdorf gesichtet worden.
Hier der Link zur "Mecklenburger Draisinenbahn"

28.01.2018 - Nach längerer Zeit habe ich nun wieder hier gearbeitet!
Der lange fällige neue Lageplan von Sebnitz wurde gezeichnet und ebenso, wie ein korrekter technischer eingearbeitet.
Ebenso hier und da Korrekturen oder Ergänzungen, wie z.B. die Verschriftlichung der schon länger erfolgten Außerbetriebnahme des Hp Mittelndorf.

Letzte Bearbeitung: 04.03.2018